SÄULE DER ARBEIT, SÄULE DER LUST, SÄULE DER KURZWEIL, SÄULE DER BEWEGUNG, SÄULE DES MÜSSIGGANGES
2019


Christoph Westermeier presents his photographs in three-dimensional installations and thus also touches upon forms of presentation of art in museum contexts. He devises displays to combine re-photographed image material with his own photographs. By juxtaposing the images from a variety of sources side-by-side, as if on a computer screen, he alludes to our digital experience and how it determines our way of dealing with visual phenomena: everything is available, everything moves on the unifying surface of digital screen design.
The works entice the viewer to walk around them, and to become aware of the physicality of the experience. Art historically (and in art historical consideration), the collection of motifs from different cultural areas has already been embraced in Aby Warburg`s Mnemosyne Atlas. Today we encounter the equivalent in from of # hashtag on a daily basis on social media. The columns in the exhibition are dedicated to work, movement, fun, leisure and idleness. In their idiosyncratic a network of relations that emphasize that there is no “first-time” or “neutral” seeing, but that each (image) element is related to another from the outset, thus part of a context.

Christoph Westermeier erweitert seine Fotografien zu Rauminstallationen und rückt damit auch die Präsentationsformen von Kunst in musealen Kontexten in den Blick. In von ihm entworfenen Displays verbindet er re-fotografiertes Bildmaterial mit eigenen Aufnahmen. Indem er die aus unterschiedlichen Quellen stammenden Bilder wie auf einem Computerbildschirm nebeneinander arrangiert, spielt er auf unsere digitale Erfahrung an, wie sie mittlerweile unseren Umgang mit visuellen Phänomenen bestimmen: Alles ist verfügbar, alles bewegt sich an der vereinheitlichenden Oberfläche digitaler Screendesigns.
Seine Arbeiten laden die Besucher*innen ein, sie zu umschreiten, und machen so die Körperlichkeit der Wahrnehmungserfahrung bewusst. Kunstgeschichtlich (und kunstgeschichtlich betrachtet) ist die Versammlung von Motiven aus unterschiedlichen kulturellen Bereichen bereits im Mnemosyne-Bildatlas von Aby Warburg angelegt. Heute begegnet uns Entsprechendes täglich in den Sozialen Medien unter # hashtag. Die Säulen in der Ausstellung sind den Themen Arbeit, Bewegung, Kurzweil, Lust und Müßiggang gewidmet. In der eigenwilligen Form ihre Aufeinandertreffens generieren die Themen und Bilder ein Netz von Relationen, das deutlich macht, dass es kein „erstmaliges“ oder „neutrales“ Sehen gibt, sondern dass jedes (Bild)-Element von vorneherein auf anderes bezogen, also in einen Sinnkontext eingebunden ist. 

Stefanie Kreuzer, Next Generations, Museum Morsbroich Leverkusen, 2019


SÄULE DER ARBEIT, SÄULE DER LUST, SÄULE DER KURZWEIL, SÄULE DER BEWEGUNG, SÄULE DES MÜSSIGGANGES
All: Styrofoam, Paper, C-Print, 70 x 70 x 300 cm
Installation view, Next Generations, Museum Morsbroich Leverkusen, 2019, Achim Kukulies